WANDERBERICHTE

Neueröffnung - Riedenwege Hautzendorf

Gerade rechtzeitig, bevor das erste Weinlaub sich zu färben beginnt und Most und Sturm im Glas landen, wurden im Weinviertler Hautzendorf (Gemeinde Kreuttal) zwei neue Riedenwege eröffnet.

Den Wegverlauf muss man erst gar nicht beschreiben, da zwei Wege mit 8 und 4 Kilometern, beginnend in der Kellergasse, mit grünen Riedenweg-Pfeilen sehr gut ausgeschildert und zur Zeit auch gut ausgeschnitten und gemäht sind. Den längeren Riedenweg (ab der Kellergasse links herum gegen den Uhrzeigersinn beschildert) habe ich für Euch ausprobiert und den Ausblick nach mehreren Anstiegen auf dieser Route über die Weinberge weit hinaus sehr genossen.

Für Kinderwägen sind diese Wege leider nicht geeignet. Ein detaillierter Plan liegt am Gemeindeamt auf.

Mein persönlicher Tipp: Nimm was zum Trinken und einen Regenschutz mit und denke an festes Schuhwerk, da einige Wegabschnitte gerade im Herbst durch die Feuchtigkeit etwas anspruchsvoll werden können.

Für den Abschluss beim Heurigen in der Kellergasse mach einen Blick auf den Heurigenkalender auf www.regionumwolkersdorf.at

 

Anreise: Mit der Bahn oder mit dem Auto bis Bahnhof Hautzendorf, wo es auch einen kleinen Parkplatz gibt.

 

 

Nicky Böhm-Lilge

Wanderbegleitung Region um Wolkersdorf

Über die Berge (immer wieder Aussicht)

 

Eine Runde mit 11,8 km (418 Höhenmeter), geeignet für Wanderer, Läufer, Nordic-Walker, geländetaugliche Kinderwägen.

 

Wegverlauf (Achtung: Runde gegen den Uhrzeigersinn):

Gemeindezentrum Hochleithen (194 m) – Grasingerweg – Käferberg  (271 m) – Heiligenberg  (225 m) – Hundsberg ( 331 m) – Kellergasse Hautzendorf – Hautzendorf – Kahlberg (242 m) – Gemeindezentrum Hochleithen

Vom Gemeindezentrum aus folgen wir den Pfeilen des „Wanderpuzzle Wolkersdorf“ Richtung Heiligenberg und kommen gleich zu Beginn des Grasingerweges an unserem Naturdenkmal, der alten Linde, vorbei. Wir wandern immer bergauf durch den Lösshohlweg, der gerade im Mai in vollem Blütengelb erstrahlt, entlang eines Weingartens bis zu einer Hochebene und folgen den gelben Wanderpfeilen bis zu einem bereits von weitem erkennbaren Handymasten am Käferberg. Nach diesem geht der Weg ein kurzes Stück nach links, um gleich wieder nach rechts hinunter zur Heiligenberg-Kirche zu führen. An der Kirche kann man auf beiden Seiten vorbei zu einem befestigten Weg gelangen. Auf diesem Weg halten wir uns jetzt rechts an einer großen Wiese vorbei, biegen in der nächsten Kurve nach links ab, überqueren die Landesstraße und benützen nun den Weg unter der Eisenbahn durch bergauf auf den Hundsberg. Diverse gelbe Pfeile und Markierungen beachten wir nun nicht, sondern marschieren stetig geradeaus bergauf, um dann über eine langgezogene Linkskurve den höchsten Punkt mit der Waldandacht zu erreichen. Hier findet sich auch ein Bankerl zum Verschnaufen. Wir drehen uns nach links und folgen den Wanderpuzzle-Pfeilen weiter nun hinunter durch die Kellergasse von Hautzendorf, wo wir vor der Eisenbahn erst scharf nach links abbiegen, die Unterführung passieren und gleich danach nach rechts zum Gasthaus „Zur Eisenbahn“ abbiegen. Hier empfehle ich eine Rast einzulegen.

Nach einer Pause und Stärkung geht es nun nach dem Gasthaus gleich nach links hinunter, in der Kirchenstraße am Pfarrhof und dann nach rechts an der Kirche und am Feuerwehrhaus vorbei, bis uns die Kirchengasse zu einem kleinen Park an der Hauptstraße führt, welche wir überqueren und geradeaus über eine kleine Brücke an den Hautzendorfer Bach gelangen. Danach folgen wir nach rechts dem Bach entlang an den letzten Häusern vorbei bis zu einem Weg links bergauf, der mit einem kleinen gelben Pfeil mit der Nr. 23a gekennzeichnet ist und uns nun auf den Kahlberg führt. Bei einer Bank biegt der Weg nach links ab bis zur Landesstraße (Hautzendorfer Straße). Jetzt folgt ein kurzes Stück am Straßenrand nach rechts, bis wir den Pfeilen des Radweges Nr. 943 wieder zurück in den Hohlweg von Hochleithen folgen und kurz darauf an unserem Ausgangspunkt angelangt sind.

 

Anreise:          Mit dem Auto über die A5 bis Ausfahrt Hochleithen, weiter über zwei                   Kreisverkehre Richtung Wolfpassing/Hochleithen. Nach der Ortseinfahrt und der Überquerung einer Brücke liegt das Gemeindezentrum geradeaus.

Variante:         Mit dem Zug nach Hautzendorf anreisen und die Wanderung ab dem Gasthaus „Zur Eisenbahn“ wie oben beschrieben in abgeänderter Reihenfolge durchführen. Als Abschluss empfehle ich hier in den Sommermonaten eine Einkehr bei einem Heurigen in der Hautzendorfer Kellergasse.

Verpflegung:  Gasthaus zur Grünen Eiche (Wolfpassing), Nahversorger „Onkel Gustav“ (Wolfpassing), Gasthaus „Zur Eisenbahn“ (Hautzendorf), diverse Heurige in der Kellergasse von Hautzendorf (in den Sommermonaten) bzw. in der Region um Wolkersdorf.

Schöllkraut, rosa Taubnessel, Waldrebe

Mein persönlicher Tipp:

 

Wer sich für Blumen und Kräuter am Wegesrand interessiert, trifft besonders im Mai eine große Vielfalt an blühenden Pflanzen an.

Da besonders in den Waldgebieten nach Regenfällen mit Verschlammung zu rechnen ist, empfehle ich rutsch- und wasserfestes Schuhwerk.

Die Öffnungszeiten der Gasthäuser und Heurigenbetriebe sind der Regionshomepage zu entnehmen (www.regionumwolkersdorf.at) bzw. auch auf deren eigenen Seiten im Netz zu finden. Ein kurzer Anruf am Tag vor der Anreise kann nicht schaden, um spontane Abänderungen der Öffnungszeiten zu erfahren. Der Nahversorger in Wolfpassing hat auch am Sonntag vormittags bis 10.00 Uhr geöffnet.

 

Nicky Böhm-Lilge

Wanderbegleitung – Region um Wolkersdorf